Kranich-Informationszentrum in Groß Mohrdorf

Die Region des Nationalparks „Vorpommersche Boddenlandschaft" wirkt wie ein Magnet auf Zugvögel. Hier finden sie ruhige Schlafgewässer und vielfältige Nahrungsräume vor. Alljährlich verweilen im Frühjahr und im Herbst an einem der größten mitteleuropäischen Rastplätze, der so genannten „Rügen-Bock-Region", auch Tausende von Kranichen. Vor allem im Herbst können bis zu 70.000 der beeindruckenden Großvögel über einen längeren Zeitraum beobachtet werden. Sie legen hier einen mehrwöchigen Zwischenaufenthalt auf ihrem Weg in die Überwinterungsgebiete in Frankreich, Spanien und Portugal ein. Tagsüber suchen sie auf abgeernteten Getreide- und Maisfeldern nach Nahrung. Abends fliegen sie in langen Ketten zurück zu ihren Schlafplätzen in die flachen Boddengewässer, von denen sie früh morgens wieder in eindrucksvollen Flugformationen zur Nahrungssuche aufbrechen.

In diesem einzigartigen Gebiet unterhält der Kranichschutz Deutschland (NABU, WWF, Lufthansa Umweltförderung) seit September 1996 das Kranich-Informationszentrum in Groß Mohrdorf.

Ausstellung im Kranich-Informationszentrum

In der ganzjährig geöffneten Dauerausstellung haben die Besucher die Möglichkeit, fast alles über die Kraniche zu erfahren. Audiovisuelle Medien und Präparate sowie informative Schautafeln, geben einen Einblick in das Leben der beeindruckenden Großvögel. Der Eintritt für Einzelpersonen ist frei. Im Kranich-Informationszentrum erfahren die Besucher zudem, wo die besten Beobachtungsplätze liegen und bekommen aktuelle Informationen zum Zuggeschehen der Kraniche. Spezielle Veranstaltungen, wie die alljährlich im September durchgeführte „Woche des Kranichs“ und Führungen, ergänzen das vielfältige Programm.

Kontakt
Kranich-Informationszentrum
Lindenstraße 27
18445 Groß Mohrdorf

Telefon: 038323 80540
Website: www.kraniche.de
E-Mail: info@kraniche.de

Foto: Kranich-Informationszentrum Groß Mohrdorf / Nowald


Besuchen Sie Sonnenschein Surya bei den Orang-Utans und ihre 4.200 Mitbewohner – der Zoo Rostock ist von hier aus in knapp einer Stunde erreichbar.