Yenes Baby ist da

Eine gute Nachricht in schwierigen Zeiten - Gorillaweibchen Yene hat Montag (16. März) früh ein gesundes Jungtier zur Welt gebracht Es ist die erste Gorillageburt im Zoo Rostock.

Yene (19) hat sich am Montag mit der ganzen Gruppe im geschützten Backstagebereich der Tropenhalle aufgehalten. Die Tierpfleger waren während des gesamten Geburtsvorganges vor Ort, auch um bei möglichen Komplikationen einschreiten zu können. Das Gorillaweibchen Eyenga (15) war während der Wehen unentwegt an Yenes. Der Rest der Gruppe hielt sich jedoch im gebührenden Abstand zurück. Um 10.45 Uhr wurde das Jungtier geboren und von allen, außer vom Papa Kwame, interessiert begutachtet. Mutter und Baby sind wohlauf, sie ziehen sich noch gern zurück und ruhen viel.
Meistens sitzt eines der anderen Weibchen, Eyenga oder die ebenfalls trächtige Zola (11), bei der Mutter und passt auf. Auch Silberrücken Assumbo (46) verhält sich fürsorglich und sucht die Nähe. Bei Lauten des Babys ist er sehr wachsam und kontrolliert die Umgebung. Nur der junge Vater Kwame (8) bewegt sich aktuell eher am Rand der Gruppe und zeigt kein bis sehr wenig Interesse an dem Neugeborenen.

Natürlich ist es bedauerlich, dass eines der schönsten Ereignisse überhaupt für einen Zoo, eine Gorillageburt, in eine Zeit fällt, in der Menschen ganz andere Sorgen haben und der Zoo geschlossen ist. Aus diesem Grund möchten wir Sie regelmäßig in Form eines Tagesbuchs aus dem „Menschenaffen-Kindergarten“ im Darwineum über den jüngsten Nachwuchs in der Tropenhalle auf dem Laufenden zu halten.

Zum Menschenaffen-Kindergarten

Nachwuchs Gorillas

Alle News