Axolotl

  • Verwandtschaft: Schwanzlurche → Querzahnmolche
  • Lebensraum: Seen und Kanäle
  • Ernährung: Krebstiere, Wirbellose, kleine Fische, Laich und Jungtiere anderer Lurche
  • Lebenserwartung: bis zu 20 Jahre
  • Fortpflanzung: Larven schlüpfen nach etwa 15-20 Tagen

Axolotl

Die Axolotl gehören zu den Schwanzlurchen. Eine besondere Eigenschaft ist, dass sie ihre Geschlechtsreife bereits im Larvenstadium erreichen. Die sich bei Amphibien sonst üblicherweise anschließende Metamorphose zum Erwachsenenstadium entfällt aufgrund einer Schilddrüsenunterfunktion der Tiere. Somit verbringen sie ihr gesamtes Leben im Larvenstadium und sind Amphibien, die komplett im Wasser leben. Eine weitere Besonderheit ist die enorme Regenerationsfähigkeit der Axolotl. So sind die Tiere in der Lage, voll funktionsfähige Organe und Gliedmaßen nachzubilden. Aus diesem Grund sind sie auch für die Medizin von besonderem Interesse. Axolotl gibt es in verschiedenen Farben – die normale Färbung ist ein Graubraun, Albinos sind rosa. Charakteristisch für ihr Aussehen sind die federartigen Kiemenäste am Kopf der Schwanzlurche.

Stark bedrohte Art

In der Natur kommen Axolotl einzig in Mexiko vor. Hier haben sie ihren Lebensraum in tiefen Seen mit viel Pflanzenwuchs und Verbindungskanälen zwischen diesen. Im Freiland sind die Bestände stark bedroht. Trotz des Schutzes der Tiere werden diese noch immer aus medizinischen Zwecken, als Nahrung oder für die Heimhaltung gefangen.

Diese und viele weitere Tiere erleben Sie im Zoo Rostock, dem Zuhause für 4.200 Tiere in 430 verschiedenen Arten aus aller Welt.