Gehaubter Kapuzineraffe

  • Verwandtschaft: Primaten → Neuweltaffen → Kapuzineraffenartige
  • Lebensraum: tropische Regenwälder
  • Ernährung: Früchte, Nüsse, Blüten, Instekten und andere Kleintiere
  • Lebenserwartung: 25 Jahre
  • Lebensweise: in größeren Gruppen
  • Fortpflanzung: 5 Monate Tragzeit, meist ein Jungtier, enge Mutter-Kind-Bindung

Gehaubter Kapuzineraffe

Die gegenseitige Fellpflege ist bei den Kapuzineraffen von großer Bedeutung. Sie dient der Kontaktpflege und dem Werben um Zuneigung. Die weitere Kommunikation untereinander findet über die lebhafte Mimik der Affen und ihr großes Lautrepertoire statt.
Ihre Heimat haben die tagaktiven Baumbewohner in den tropischen Regenwäldern Südamerikas. Hier leben sie in Gruppen von rund 20 Individuen zusammen, die aus beiden Geschlechtern und deren Jungtieren gebildet werden. Der Nachwuchs, der nach 5 Monaten Tragzeit zur Welt kommt, wird rund um die Uhr von der Mutter getragen und so jederzeit mit Milch, Schutz und Wärme versorgt.

Neugierige Neuweltaffen

Kapuzineraffen sind sehr neugierig und lebhaft. Alles Neue um sie herum wird genauestens untersucht und auseinander genommen. Um an Nahrung zu kommen, behelfen sie sich auch mit Stöckchen oder Steinen als Werkzeug.
Auf dem Speiseplan der südamerikanischen Affen stehen Früchte, Nüsse, Blüten, Insekten und andere Kleintiere.

 

Diese und viele weitere Tiere erleben Sie im Zoo Rostock, dem Zuhause für 4.200 Tiere in 430 verschiedenen Arten aus aller Welt.