Jaguar

  • Verwandtschaft: Raubtiere → Katzen → Großkatzen
  • Lebensraum: Amerika; USA (Arizona), Mexiko bis Nordargentinien
  • Ernährung: Tiere bis Hirschgröße, Fische, Schildkröten
  • Lebensweise: meist Einzelgänger
  • Fortpflanzung: Tragzeit ca. 100 Tage, 1 bis 4 Jungtiere

Jaguar

Merkmal der stattlichen Jaguare ist ihr gelb-braunes Fell mit den ringförmigen, schwarzen Flecken sowie ihre kraftvolle und muskulöse Statur. Einige Tiere weisen eine komplette Schwarzfärbung auf, die vererbt wird. Im richtigen Licht werden jedoch auch hier die Rosetten auf dem Fell sichtbar.
Als einzige Großkatzen des Kontinents reicht die Verbreitung der Jaguare vom Süden der USA nach Mittel- und Südamerika. Hier leben sie im Dschungel und Buschland, zumeist in Wassernähe. Im Gegensatz zu vielen anderen Katzen sind Jaguare ganz und gar nicht wasserscheu. Bevorzugter Lebensraum der Großkatzen ist der Regenwald im Amazonasbecken, der ihnen ausreichend Schutz und Nahrung bietet. Hier jagen sie zumeist nachts. Auf dem Speiseplan der sehr guten Schwimmer und Kletterer stehen Tiere bis Hirschgröße, aber auch Fische und sogar Schildkröten. Den Panzer der Tiere knacken sie dabei nahezu mühelos mit ihrer beeindruckend starken Kiefermuskulatur. Als Einzelgänger haben Jaguare in der Regel nur während der Paarungszeit Kontakt zu ihren Artgenossen.


Bedrohung für die Jaguare

Aufgrund der voranschreitenden Zerstörung ihres Lebensraums durch die Abholzung des Regenwaldes und die Bejagung gehen die Bestände der Jaguare zurück. In Uruguay wurden die Großkatzen im 19. Jahrhundert sogar ausgerottet. Um die Bestände der Jaguare in der Natur zu sichern, stehen die Tiere unter Schutz.

 

Diese und viele weitere Tiere erleben Sie im Zoo Rostock, dem Zuhause für 4.200 Tiere in 430 verschiedenen Arten aus aller Welt.