Katharinenstift Rostock

1223 begannen die Franziskaner mit der Errichtung dieser Klosteranlage. Neben dem Kloster zum Heiligen Kreuz und dem damaligen Dominikanerkloster St. Johannis zählte das Katharinenstift zu den drei mittelalterlichen Klöstern innerhalb der Stadtmauern Rostocks und gilt als das älteste. Mit der Reformation verschwanden die Mönche und das Katharinenstift diente fortan als Armenhaus. Nachdem die Kirche bei dem großen Stadtbrand im Jahr 1677 fast vollständig zerstört wurde, blieben nur das Chorgebäude und einige Mauerreste des Mittelschiffs erhalten. Die Gebäude wurden später auf vielfältge Weise genutzt - als Waisenhaus, Schule, Zuchthaus, Lazarett oder Irrenanstalt. Bis 1990 beherbergte das Katharinenstift ein Altenheim.

Hochschule für Musik und Theater

Im Jahr 1995 fiel die Entscheidung, die Klosteranlage zur Hochschule umzubauen. Beispielgebend wurde das Gebäudeensemble aus dem 13. und 14. Jahrhundert saniert und mit modernen Bauten ergänzt. Die Restaurierung und Erweiterung der Gebäudekomplexe erfolgte in nur drei Jahren Bauzeit. So wurde beispielsweie der Klosterhof für Open-Air-Veranstaltungen umgebaut und ein großer Opern- und Konzertsaal entstand. Im Jahr 2001 war das Katharinenstift bezugsfertig und beherbergt seit dem die Hochschule für Musik und Theater Rostock. Diese wurde 19944 als eigenständige künstlerische Hochschule gegründet und vereint Musik- und Schauspielausbildung. Jährlich werden hier etwa 550 Studierende in einmaliger Umgebung ausgebildet.

Katharinenstift Rostock

Kontakt
HMT Rostock
Beim St.-Katharinenstift 8
18055 Rostock

Telefon: 0381 5108-200
E-Mail: hmt@hmt-rostock.de
Website: www.hmt-rostock.de


Besuchen Sie Sonnenschein Surya bei den Orang-Utans und ihre 4.200 Mitbewohner – der Zoo Rostock ist von hier aus in knapp 10 Minuten erreichbar.