Kloster zum Heiligen Kreuz

Das ehemalige Zisterzienser-Nonnenkloster wurde 1270 durch die dänische Königin Margarete gegründet. Der Legende nach soll sie es aus Dankbarkeit gestiftet haben. Benannt wurde das Kloster zum Heiligen Kreuz nach einem Splitter vom Kreuz Jesu Christi. Die verwitwete Königin Margarete verbrachte die letzten Jahres ihres Lebens im Kloster, dass im Jahr 1276 von Papst Innozenz V. bestätigt wurde. Nach ihrem Tod 1282 wurde sie im Kloster Doberan beigesetzt – wodurch ihre Rolle als alleinige Stifterin des Klosters angezweifelt wird.Der Vermutung nach kommt auch den Rostocker Bürgern ein hoher Einfluss zu. Um 1300 lebten im Kloster zum Heiligen Kreuz 20 Nonnen. Nachdem die Zahl in den folgenden Jahren stark anstieg, wurde sie 1354 auf 60 Nonnen reduziert. Dennoch galt das Kloster zum Heiligen Kreuz als großes und wirtschaftlich starkes Kloster. Nach einer Neuordnung durch den Bischof von Schwerin lebten hier im Jahr 1492 noch 40 Nonnen, die vorwiegend aus bürgerlichen Familien Rostocks stammten.

Im Rahmen der Reformation wurde das Kloster im Jahr 1584 in ein evangelisches Frauenstift für unverheiratete Töchter aus Rostocker Familien und mecklenburgischer Adliger umgewandelt. 20 Stiftsdamen lebten seit 1605 im Kloster zum Heiligen Kreuz. 1920 wurde das Kloster dann in der Weimarer Republik geschlossen, wobei die Bewohnerinnen jedoch lebenslanges Wohnrecht erhielten.

Die Klosterkirche zum Heiligen Kreuz

Die Klosterkirche zum Heiligen Kreuz entstand in der Mitte des 14. Jahrhunderts und wurde etwa 1350/1360 fertiggestellt. Bei der Kirche handelt es sich um eine dreischiffige Basilika mit einem einschiffigen Chor. Die Klosterkirche verfügt über den charakteristischen Dachreiter, ist entsprechend der Bauvorschrift jedoch ohne einen Turm gebaut worden. Seit der umfassenden Restaurierung durch den Architekten Möckel in den Jahren 1898 und 1899 wird die Klosterkirche als Universitätskirche genutzt.

Das Kloster zum Heiligen Kreuz ist heute Sitz des Kulturhistorischen Museums Rostock. Die Klosteranlage mit Kirche, Kreuzgang und Refektorium ist komplett erhalten.

Kontakt

Kulturhistorisches Museum Rostock
Klosterhof 7
18055 Rostock

0381 20359-0

kulturhistorisches.museum@rostock.de
www.kulturhistorisches-museum-rostock.de

Besuchen Sie Sonnenschein Surya bei den Orang-Utans und ihre 4.200 Mitbewohner – der Zoo Rostock ist von hier aus in knapp 10 Minuten erreichbar.


Rostocker Zoo
Darwineum
Entdecken Sie in Rostock die Vielfalt des Lebens mit 4.500 Tieren in 320 verschiedenen Arten aus aller Welt.
Barnstorfer Ring 1
Rostock
18059
Germany

Zoo Rostock

Rostock, Germany Eisbären im Zoo Rostock
+49 381 20820